unser Immunsystem

Was ist das Immunsystem?
In unserer Umwelt befindet sich eine Vielzahl an Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten, die teils lebensgefährliche Infektionen hervorrufen können. Um solche Infektionen zu verhindern oder zu bekämpfen, besitzt der Körper eine Immunabwehr. Ein funktionierendes Immunsystem benötigt zur Abwehr bestimmte Zellen bzw. deren Vorstufen:
- B-Lymphozyten: sie werden zusammen mit anderen Immunzellen im Knochenmark produziert
- T-Lymphozyten: diese Vorläuferzellen stammen aus dem Knochenmark. Vermehrung und Entwicklung dann in Thymus, Milz, Gaumen- und Rachenmandeln, dem Wurmfortsatz des Blinddarms und den Lymphknoten
Das Immunsystem wird allerdings auch da aktiv, wo Ärzte im Rahmen einer Therapie fremde Zellen in einen Organismus einbringen, z.B. bei Bluttransfusionen oder Organtransplantationen. Hier sind es viele Antigene, die auf den Körperzellen des transplantierten Organs zu finden sind und die allgemein als Gewebetyp bezeichnet werden.
Je ähnlicher der Gewebetyp des Spenders und des Empfängers eines Organs sind, um so schwächer fällt die Immunantwort aus: Das Organ wird dann umso besser vertragen. Bei einer Transfusion von roten Blutkörperchen wirken Oberflächenstrukturen auf den roten Blutkörperchen als Antigene, gegen die der Organismus des Empfängers mit Antikörperbildung reagieren kann.

Was sind Antigene?
Als Antigen wird jede Substanz bzw. jedes Merkmal auf Oberflächen bezeichnet, das eine Bildung von Antikörpern hervorruft.
Bestimmte, vom Körper als fremd erkannte Oberflächenmerkmale können sich z.B. auf Bakterien, Viren und Körperzellen befinden. Es gibt auch Antigene auf den eigenen Körperzellen. Allerdings hat das Immunsystem diese Antigene während der Entwicklung im Mutterleib und in den ersten Lebenswochen als zum Körper gehörend kennen gelernt und reagiert auf sie nicht mehr. All jene Antigene, die nicht im Körper vorkommen, erkennt er als fremd. Das Immunsystem reagiert auf sie mit der Bildung von Antikörpern. Welche Antigene auf den Körperzellen zu finden sind, ist im Erbgut, dem Genom, festgelegt.

Was sind Antikörper?
Antikörper heißen in der Fachsprache auch Immunglobuline.Es handelt sich hierbei um Eiweißstoffe, die vom Immunsystem gebildet werden.
Vereinfacht ausgedrückt sind sie in der Lage, an die Fremdkörper anzudocken und diese zu zerstören. Das geschieht auf folgende Weise:Wird ein Antigen als fremd erkannt, produzieren die Immunzellen Antikörper, die genau zu diesem Antigen passen. Diese Antikörper verbinden sich mit dem fremden Antigen und bilden einen Antigen-Antikörper-Komplex.Der Antigen-Antikörper-Komplex aktiviert die Bildung weiterer Eiweißstoffe. Dies führt zur direkten Zerstörung der Fremdsubstanz.Oder: Der Antigen-Antikörper-Komplex signalisiert spezialisierten Immunzellen, dass sich ein Fremdstoff im Organismus befindet. Diese spezialisierten Zellen zerstören den Komplex und entfernen ihn aus dem Körper.


Gesamtübersicht des Immunsystems:


     

 

 

Kontakt:


Dr. med Stefan C. Leuner

Hausarzt - Internist

Hörder Kampweg 2

44269 Dortmund

 

Te.: 0231/464246

Fax: 0231/464268

e-mail:  kontakt@dr-leuner.de 

 

Sprechzeiten:

Mo. - Do.

08:30 - 11:30

Mo., Di., Do.,
Fr.

15:00 - 17.30
08.30 - 12.00

 

Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie den ärztlichen Notdienst unter 

Tel.: 116117

 

Notruf: 112