immunologische Diagnostik

 

 

 

Durch Spezialuntersuchungen, die größtenteils aus dem peripheren (venösen) Blut durchgeführt werden können, ist es möglich, Rückschlüsse aufdie individuelle  Immunabwehr zu ziehen und Ursachen für verschiedene Reaktionsweisen des Immunsystems mit all ihren Folgen zu finden.
So bietet beispielsweise die Quantifizierung der Immunglobuline bei vielen Erkrankungen wichtige diagnostische Hinweise.

Immunglobulin A (IgA):
Erhöhte Werte finden sich bei:
-   chronischen Infekten
-   Autoimmunerkrankungen
-   Toxisch aggressiven Prozessen der Leber
-   Schleimhautinfektionen
-   Monoklonaler Gammopathie vom Typ IgA
Erniedrigte Werte finden sich bei:
-  primärem IgA-Antikörpermangelsyndom
(häufigster (ca. 1:600) Immundefekt unter den Antikörpermangelsyndromen)

Immunglobulin D (IgD)
Erhöhte Werte finden sich bei:
-   multiplem Myelom vom Typ IgD
-   Autoimmunerkrankungen
-   Chronischen Infektionen
Immunglobulin G (IgG)
Erhöhte Wertefinden sich bei:
-     monoklonale Gammopathie vom Typ IgG
-     Aktivitätsparameter bei chronischen Infekten
-     Hohe oder ansteigende Titer bei akuten Infekten
-     Bei Reaktivierung oder Reinfektion oft exzessiv ansteigende Titer
-     Chronisch-persistierende und chronisch aggressive Hepatitis
-     Rheumatisches Fieber
-     Rheumatoide Arthritis
Erniedrigte Wertefinden sich bei:
-     primäre IgG-Antikörpermangelsyndrome
-     sekundäre IgG-Antikörpermangelsyndrome

Zytokine („Immunbiomarker“) sind Peptidwirkstoffe, welche besonders von aktivierten Immunzellen (Monozyten, Lymphozyten, Granulozyten, Eosinophile, Basophile), aber auch von anderen Zellen (Endothel- und Epithelzellen, Fibroblasten) produziert werden. Sie wirken über spezifische Zytokinrezeptoren, ähnlich den Hormonen und Neurotransmittern, als Signalstoffe zwischen Zellen und vermitteln in der Zielzelle u.a. pro- oder antientzündliche Effekte.

Zytokine spielen eine wichtige Rolle im Netzwerk der interzellulären Kommunikation und sind somit essentiell für infektionsbedingte Immunreaktionen sowie jede Art von Entzündungs-reaktionen. Gleichzeitig sind TNF-α , IL1-β und Interleukin 6 (IL-6) aber auch die Vermittler entzündungsassoziierter Krankheitssymptomatik wie Fieber, Abgeschlagenheit, Arthralgie und Myalgie.

In unserer Praxis bieten wir Ihnen, im Rahmen einer Körperlichen Untersuchung mit Anamneseerhebung und Laboruntersuchung, die individuelle Ermittlung Ihres eigenen Immunstatus an. Sie erhalten dadurch Kenntnis über Ihre persönliche Disposition und die Möglichket, drohenden Schäden, ggf. durch entsprechende Immuntherapien, zu verringern oder zu vermeiden.

Diese Untersuchung wird nicht von der gesetzlichen Krankenkasse getragen. Sollten Sie Interesse an dieser Leistung haben, so wenden Sie sich bitte an unser Praxisteam.
 

 

Kontakt:


Dr. med Stefan C. Leuner

Hausarzt - Internist

Hörder Kampweg 2

44269 Dortmund

 

Te.: 0231/464246

Fax: 0231/464268

e-mail:  kontakt@dr-leuner.de 

 

Sprechzeiten:

Mo. - Do.

08:30 - 11:30

Mo., Di., Do.,
Fr.

15:00 - 17.30
08.30 - 12.00

 

Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie den ärztlichen Notdienst unter 

Tel.: 116117

 

Notruf: 112